Akupunktur

Klassische Akupunktur wird bei allen Krankheitsbildern eingesetzt, bei denen die Funktionen im Körper gestört sind, das Organ aber noch nicht zerstört ist.
Die Funktion wird durch Reizung an Akupunkturpunkten mit hauchdünnen Nadeln in mehreren Sitzungen wieder in Gang gebracht.

Wichtige Krankheitsbilder sind:

Schmerzerkrankungen:
z.B. Migräne, Gesichtsneuralgien, Nacken- und Rückenschmerzen, Tennisellenbogen, Hüft- und Kniegelenksschmerzen, Gelenkrheuma.

Erkrankungen der Atmungsorgane:
z.b. Erkältungskrankheiten, Heuschnupfen, Neben- und Stirnhöhlenentzündung, Bronchitis, Bronchialasthma.

Psychische Störungen:
z.B. Schlafstörungen, Depression.

Suchterkrankungen:
z.B. Drogen-, Alkohol- und Nikotinabhängigkeit, Übergewicht.

Magen-Darm-Erkrankungen:
z.B. Magenschleimhautentzündung, Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüre, Durchfallerkrankungen, Verstopfung, Reizdarm.

Gynäkologische Erkrankungen:
z.B. Menstruationsstörungen, Schwangerschaftserbrechen, Geburtserleichterung, Klimakterische Beschwerden.
 
Erkrankungen der Sinnesorgane: z.B. Schwerhörigkeit, Ohrensausen, Schwindel, Sehschwäche.

 

Hauterkrankungen: z.B. Herpes, Akne, Neurodermitis.

 

 

Bei Kindern, Babys und sensiblen Patienten werden statt der Nadeln sog. Softlasergeräte verwendet. Die Stimulation erfolgt durch den Laserlichtstrahl und ist absolut schmerzfrei.